Was Bergsteigen mit einem Buch und dem Ötzi zu tun hat.

Das Tourengebiet der Ötztaler Alpen rund um den Similaun ist sicher vielen Bergsteigern gut bekannt, nicht zuletzt wegen vieler schöner Anstiege auf sogenannte gängige, also eher einfache, Gipfel. Spätestens seit dem Fund der Gletschermumi Ötzi sind der Similaun und seine Satelliten auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Da wir solch bekannte und damit viel bestiegene Gipfel eher wegen der Massenbegehungen mit Staus etc. meiden, gelangte dieses Tourengebiet zunächst nicht auf unsere Agenda. Folgendes, aus meiner Sicht sehr gute, Buch machte mich dann doch sehr neugierig.

Buchansicht

Alle von mir genutzten Angaben waren präzise und natürlich sehr hilfreich. Darüber hinaus äußerte Christiane bei einem Kletteraufenthalt in der Texelgruppe den Wunsch mal einen Blick vom Similaun auf Lodner und Co. werfen zu können. Also hat es auch sein gutes mal mit im Strom zu schwimmen.

Die Martin Busch Hütte war unser Basislager für drei wunderschöne Tage. Trotz E5-Wahnsinn - Oberstdorf-Meran kann man der Sektion Berlin eine super geführte Hütte attestieren und dem Hüttenwirtspaar Dankbarkeit zollen. Haben sie doch die Sache super im Griff und auch viel Verständnis für die Bedürfnisse selbständiger Bergsteiger neben den "Schnellmaldarüberlaufenalpenfreizeitzirkus-konsumenten". Also an dieser Stelle ein großes Danke für das gute Essen, die Gastlichkeit und das ruhige Zimmerlager für die vier Sachsen im Berliner Exil.

Die Similaunhütte haben wir zum Glück gemieden. Wegen des kurzen Zustieges zum Similaun und der vielen E5-Gäste entsteht natürlich ein entsätzliches Gewusel mit der entsprechenden Lärmkulisse, was man beim besten Willen nicht dem Betreiber oder dem Hüttenwirt anlasten kann. Zum Glück gibt es auch viele ruhige Hütten und Gebiete, für den der es mag. Nach dem Abstieg vom Similaun hat uns der Apfelstrudel hier geschmeckt, d.h. die Hartgesottenen muss unsere Ansicht nicht abschrecken.

Nun aber los in die Berge - von welcher Seite wird sich der Similaun zeigen? Unseren ursprünglichen Plan - Zustieg über den Marzellkamm - mussten wir leider sausen lassen. Der Weg über den Marzellkamm ist aktuell wegen akuter Bergsturzgefahr gesperrt. Die DAV Sektion Berlin gibt auf ihrer Homepage entsprechend Auskunft.

1PanoramaSimilaun

Nach etwa 2 Stunden gelangt man auf Höhe der Similaunhütte zum Normalanstieg des Similauns.

2SimilaunNormalwegEinstieg

Der einfache Zustieg ist rasch überwunden. Ganz rechts im Bild ist der Anseilplatz. Eine seilfreie Begehung ist keine gute Idee (Auch das haben wir hier erlebt!). Eine kurze Steilstufe ist recht spaltig und auf dem mittäglichen Abstieg im Sulz dann doch eher russisches Roulett. Weiter oben wirds schön einfach, d.h. ein Genuss zu gehen bis man vorm Gipfelgrat das Seil wegpacken kann.

3SimilaunNormalanstieg

4SimilaunanstiegoberesGletscherplateau

5Similaungipfel

Dem Sachsen schmeckt die Bemme auch an ausgefallenen Orten. Jedenfalls hatten wir Hunger und ich habe die Gipfeljause eröffnet. Der Abstieg war aussichtsreich und dem Hüttenwirt der Similaunhütte haben wir ein paar Euronen für ein schönes Kaffeetrinken überlassen.

Von der Martin Buschhütte aus lohnen sich natürlich auch noch andere Unternehmungen. Den Hüttengipfel Kreuzspitze sollte man unbedingt einen Besuch abstatten. Das Panorama ist wirklich toll und auf einer Hochtourenwoche braucht man ja auch mal einen weniger anstrengenden Tag. Für uns war´s ein Genuss, was folgende Bilder sicher auch deutlich machen.

6AnstiegKreuzspitze

Man kann ja schon mal die nächsten Ziele anpeilen.

7EsmussSpaßmachen

Es muss Spaß machen!

9UndewiglocktderGipfel Kreuzspitze

Und ewig lockt der Gipfel.

10Weite

Wo gehts nächstes Jahr hin?

8Kreuzspitze

Wenn man die Finailspitze nicht beim Übergang übers Hauslabjoch "mitnimmt", sollte man ihr schon allein wegen des schönen Anstiegsweges über die Ötzifundstelle von der Martin Busch Hütte aus auf das Dach steigen. Die Kletterei auf dem ausgesetzten Grat ist nicht übermäßig schwierig und man hat tolle Ausblicke.

11AufzurFinailspitze

Die Sonne stellt uns in das richtige Licht - Sommer 2014, auch du hattest schöne Tage.

13SonneundeinnetterSteig

Die "Autobahn" zur Ötzifundstelle, jedenfalls für uns und heute.

14Ötzidenkmal

Was der Gletschermann wohl zu seinem Denkmal sagen würde?

15AnkunftFinailspitze

So ist eben das Gebirge. Endlich am Gipfel und es ziehen Wolken auf.

16Abstieg

Das Hauslabjoch und etwas Wehmut. Am nächsten Tag geht die fantastische Hochtourenwochen zu Ende. Welchen Verlauf das Wetter in der Folgezeit nehmen wird, können wir noch nicht wissen. Jedenfalls sind wir glücklich über fünf Gipfelbegehungen und sind voller Pläne für die nächste Zeit.

Falk Klingspor und eine sehr zuverlässige Seilschaft.

Kommentare (0)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or