15_banner_650_200.jpg

Hochstubaihütte

AVHuettenLogo 200x50px RGB

Unsere Hochstubaihütte, klein aber fein, ist der Stolz der Sektion, denn sie ist

  • die höchstgelegene Hütte des DAV in den Stubaier Alpen
  • die dritt-höchstgelegene Hütte Österreichs
  • eine der höchsten Hütten der Ostalpen
  • und bietet nicht zuletzt jede Menge Gastlichkeit im hochalpinen Ambiente.

 GPS Koordinaten Hochstubaihütte von Austria Map online

Referenzsystem ETRS89 (WGS84)
Geografische Länge 11°03'52''
Geografische Breite 46°58'53''
Rechtswert (UTM) 657020 m
Hochwert (UTM) 5205190 m
Zone 32

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage der Hochstubaihütte.

Bilder Hochstubaihütte

Hoch über den Tälern, scheinbar wie in einer anderen Welt, bieten Österreichs Alpen nicht nur hohe Gipfel sondern beinahe ebenso hochgelegene Einkermöglichkeiten.

Informationen aus der Region ...

Mario berichtet vom diesjährigen Arbeitseinsatz auf der Hochstubaihütte:

Nun war es wieder mal so weit und wir, 10 Bergfexe und Freunde der Hochstubaihütte, reisten zum Arbeitseinsatz Richtung Sölden.
Alle trafen wohlbehalten bis zum späten Abend ein, Olaf Hübner holte noch Rindenmulch für die Toilette in München ab und ich die neu programmierte Kasse der Hochstubaihütte. Warum es der Rindenmulch aus München sein musste, bleibt uns bis heute ein Rätsel.
Der eigentliche Flugtag begann entspannt mit leichtem Nieselregen, welcher jedoch schnell aufzog, so dass die Belieferung der Hütte beginnen konnte. Nach den ersten zwei Flügen stellte sich schnell heraus, dass der Wind doch arg stark war, so dass sämtliche Bigpacks nicht auf der Plattform, sondern auf einem Schneefeld genau auf der anderen Seite abgesetzt wurden.

20170625 ae hochstubai 01

Was für eine Schlepperei! Zum Glück waren diesmal genug junge und trainierte Bergfreunde in unserer Gruppe, so dass wir genug Helfer ausserhalb des Kellers hatten. Dadurch fehlten natürlich ein paar Träger im Keller, so dass auch dort die Arbeit schwerer und umfangreicher war, als in den vergangenen Jahren.

20170625 ae hochstubai 02

Leticia, die Tochter von Christian und unser Küken in der Runde, hat zusammen mit Olafs Frau Anette und mir die Hütte fein zur Übernachtung vorbereitet. Sämtliche Matratzen und Kissen bezogen, hergerichtet und die Decken gelegt. Am Samstag wurden auch schon die ersten Gäste erwartet. Eine Schülerguppe der Waldorfschule aus  Halle/Saale kam von der Amberger Hütte in drei Seilschaften herüber. Ob sie wohl am Abend ihren Namen tanzen?

20170625 ae hochstubai 03

Das ausschaufeln der Fäkalien übernahmen am gleichen Nachmittag noch Stefan und Stephan. Zweiterer war übrigens das erste Mal überhaupt in den Bergen unterwegs, hatte gerade so seine Ausrüstung noch ein paar Tage zuvor zusammengestellt und war extra für diesen Bergstart Mitglied im DAV Sektion Dresden geworden.
Was für ein grandioser Start als Bergfreund, wenn man gleich am ersten Tag die Fäkalien der Hochstubaihütte schaufelt – kann so die Liebe zu den Bergen geweckt werden? Ich glaube ja, denn Stephan hat sich in allen Situationen echt wacker geschlagen.

20170625 ae hochstubai 04

Insbesondere am Samstag, den wir für verschiedene Freizeitaktivitäten gut nutzen konnten. Welch ein Glück, die Himmelsleiter war doch fast schneefrei! Olaf, Stephan, Stefan, Christoph, Christian, Christian und ich, Mario, brachen Richtung Warenkarseitenspitze(3345m) auf. Herrlich anzusehen wie Christoph und Stephan am Gipfelkreuz plötzlich mit Turnübungen begannen. Beim Supertalent hätte es sicher einige lobende Worte gegeben. Christoph, der als Hobby gerne turnt und klettert, war ständig in irgendwelchen Posen zu beobachten, meistens im Handstand am Gipfelkreuz.

20170625 ae hochstubai 05

Ein Teil der Gruppe bestieg dann den Windacher Daunkogel(3348m). Dort musste unbedingt in einem Schmelzwassersee von allen ein Bad genommen werden. Auf Grund fehlender Handtücher, versuchte Christoph den Trocknungsvorgang durch einen Handstand auf dem Schneefeld zu beschleunigen.

20170625 ae hochstubai 06

Der Sonntag war dann nach heftiger Gewitternacht ein nasser Abstieg Richtung Parkplatz. Und hier zeigte sich, dass doch auch die erfahrenen Bergfreunde manchmal etwas wirr sind und nicht die entsprechende Ausrüstung einpacken. Stefan musste sich, mangels Regenbekleidung, einen Notponcho von Christoph borgen. Obwohl das mit dem borgen wahrscheinlich eher nichts wird, denn Stefan lief mit wehendem Poncho als erster im regnerischen Abstieg hinunter. Es sah sehr lustig aus, wie ein Gockel auf der Balz. Ob der Poncho noch zu gebrauchen ist wage ich stark zu bezweifeln.

20170625 ae hochstubai 07

Olaf war aber auch nicht besser, denn er dachte sich, dass seine Softshell-Jacke etwas mehr Wasser abhält und war überrascht, als dem doch nicht so war. Zum Glück hatte er jedoch ein Merinoshirt unten drunter, welches auch bis zum Parkplatz in den höchsten Tönen gepriesen und gelobt wurde.
Es war wieder einmal ein sehr anstrengender und schöner Arbeitseinsatz und wir wünschen unserer Hochstubaihütte einen erfolgreichen Bergsommer.
Bis bald in den Bergen,
 
Mario Die Hochstubaihütte hat ab 02.07.2016 geöffnet.


1. Naturpark - Infopoint eröffnet!

Es ist soweit, der 1. Infopunkt des Naturpark-Strukturenprojektes wurde gestern in Ambach seinem Betrieb übergeben. Ein beeindruckender Leuchtturm, der nun am Eingang des Ötztals erstrahlt und weitere sollen im Laufe des Jahres noch folgen. Wir dürfen alle gespannt sein. Kommen Sie und machen Sie sich ein Bild von diesem einmaligen Ausstellungsraum. Letzter Aufruf an interessierte; PraktikantIn und Naturpark-Partner. Interessierte bitte melden…
Erlebnisreiche Augenblicke in der einzigartigen Ötztaler Natur wünscht das Naturpark-Team

Patrizia, Gitti, Roland und Thomas

Weitere Informationen hier