14_banner_650_200.jpg

Neuer Verbindungsweg zwischen Hochstubaihütte und Hildesheimer Hütte

Noch vor wenigen Jahren war die Hochstubaihütte nur über die Gletscher aus dem Stubaital erreichbar.
Im Jahre 2008 wurde ein nahezu eisfreier Verbindungsweg zwischen Hildesheimer Hütte und Hochstubaihütte angelegt. Der Weg führt an der Schaufelspitze vorbei, so dass nun auch ein unkomplizierter Übergang von Dresdner Hütte zur Hochstubaihütte möglich ist.

Der Hüttenwart berichtete nach der Fertigstellung im Sommer 2008:

Liebe Bergfreunde,
Ab sofort kann er begangen werden, der neue Verbindungsweg zwischen der Hochstubaihütte und der Hildesheimer Hütte. Auf ca. 3,7 km beginnt er knapp unterhalb des Seekarsees auf ca. 2600m und erreicht im Warenkar seinen tiefsten Punkt auf 2530 m, bevor er dann steil über die Fräulasköfel bis zur Scharte am Windacher Ferner ( Stubaier Gletscherskigebiet) zum Punkt 3034 m ansteigt. Der Weg ist markiert ( rot/weiß) und am Beginn und Ende sind jeweils Wegweiser mit den Gehzeiten aufgestellt. Der Übergang über Windacher Ferner und Gaiskarferner ( Stubaier Gletscherskigebiet) ist mit Stangen markiert, sowie mit Pistenbullis verdichtet und geschoben. Bei einem sehr heißen Sommer kann der Zugang von der Jochdohle bis zur Scharte unter Umständen nur mit Steighilfen (z.B. Steigeisen) begangen werden. Die Gehdauer zwischen den Hütten wird nicht nennenswert verändert und beträgt weiterhin ca. 4,5-5h. Neben den Profiwegbauern vom Tourismusverband Ötztal nahmen 24 freiwillige Helfer aus den DAV - Sektionen Siegerland, Dresden und Böblingen teil.

HEIKO KUNATH, Hüttenwart Hochstubaihütte

Bilder des neuen Verbindungsweges: