Begrüßung

Die Ortsgruppe Pirna hat uns eingeladen bei Ihrem Kinderkletterwettkampf teilzunehmen. Fünf unserer Freitagskletterkinder/-jugendlicher lassen sich auf das _Experiment Wettkampf_ ein und nehmen teil.

Elli Laetitia Nova

Treffen ist um 9:00 Uhr morgens, noch recht verschlafen. Das Yoyo füllt sich mit Kindern, Betreuern, Organisatoren und einigen Eltern. Anfänglich sind uns „Neulingen“ die Wettkampfmodalitäten noch nicht ganz klar, aber in der freundlichen offenen Atmosphäre klären sich unsere Fragen sehr bald. 

Jedes Kind klettert in seiner Altersgruppe eine Speedroute (zwei Versuche) und darf die im Rotpunktmodus zu kletternden Leadrouten selbst wählen. Gewertet werden die drei besten erfolgreichen Routen (Top im ersten Versuch). Die Punkte staffeln sich nach der Schwierigkeit, für im Vorstieg gekletterte Routen gibt es Zusatzpunkte. 

Mit ca. 60 angemeldeten Kindern ist das Yoyo schon ganz schön voll. Plötzlich ist die ganze Masse Kinder in Aktion, denn als Erwärmung gilt es, möglichst viele der zuvor in zwei Feldern verteilten Putzschwämme auf die andere Seite zu werfen.

Elli in der 6

Dann verteilen sich alle Kinder gleichmäßig in der Kletterhalle. Jedes Kind hat einen Startzettel, auf dem die erfolgreichen Routen dokumentiert werden. Bei den Speedrouten geht es um Sekunden, Anfeuerungsrufe hallen durch den Raum. Zwischendurch wird das Buffet geplündert und anschließend gleich in die nächste Route eingestiegen. Um 13:00 Uhr müssen alle Zettel abgegeben werden. Auswertung. Zeit einen Kaffee und heiße Schokolade zu trinken und schon mal ein paar Statements der Kinder für den Sektionsbericht einzusammeln.

Anina

Meine Meinung zum Kletterwettkampf im Yoyo:

Nova – 13 Jahre:
Ich empfand es als schön im Yoyo zu klettern, aber der Stress des Wettkampfes setzte einem ziemlich zu. Oft konnte man nicht das klettern, was man wollte oder man musste warten. Andererseits spornte der Wettkampf einen zu mehr Leistung an und machte durch die Erfolge auch Spaß. Ich kann mir vorstellen auch im nächsten Jahr wieder mit zu machen.

Eli – 14 Jahre:
Ich fand den Wettkampf echt cool! Es war etwas voll, doch das Yoyo ist eine schöne Kletterhalle. Das Spiel am Anfang - Schwämme auf Zeit über die Linie werfen - war sehr lustig. Stress hatte ich nicht, mir hat der Tag gefallen, trotz dem Niesel-Wetter. Und der Bananenkuchen war köstlich...

Laetitia – 16 Jahre:
Ich fand es cool, dass der Wettkampf im Yoyo war. Ich war vorher noch nie im Yoyo und finde die Kletterhalle sehr schön. Der Wettkampf war ziemlich gut gemacht - auch für die vielen Kinder - allerdings mochte ich das nicht so, weil man durch den Wettkampf mehr Stress hat. Das Klettern hat aber trotzdem viel Spaß gemacht. Und das Essen war sehr lecker.

Anina – 10 Jahre:
Mir hat es sehr gut gefallen. Ich bin 7 Routen geklettert und besonders toll fand ich, dass ich eine 5- geschafft habe. Die Speedroute fand ich toll & schade, dass ich die nur zwei mal machen durfte! 
Das Mittagessen bestand aus 3 Stück Schokokirschkuchen.

Antonia – 7 Jahre:
Ich fand das automatische Sicherungsteil ganz toll. Ich bin vier Routen geklettert und die Speedrouten haben mir gut gefallen. Leckeren Kuchen gab es auch.

Antonia auf dem Treppchen

Anina auf dem Treppchen

Die großen Mädchen

Mit der Siegerehrung gegen 14:00 endet die Veranstaltung. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Als Erinnerung bleiben fröhliche Kindergesichter und ein schöner Vormittag mit sympathischem Event in sehr netter Gesellschaft. Wir sind im nächsten Jahr gern wieder mit dabei.

Agnes

Kommentare (0)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or