43_banner_650_150.jpg

Kletter- Blog

Im nachfolgenden Blog können die Kletterfreunde ihre Meinungen, Kritiken und Anregungen zu den Kletter-Aktivitäten platzieren.
Auch sonstige Informationen rund ums Klettern werden hier gepostet.

news gs

Auch im Jahr 2019 folgten die aktiven Kletterer der Sektion Dresden ihrer langjährigen Tradition und nutzten die Pfingstzeit für einen gemeinsamen Ausflug zu lohnenden Klettergebieten des Landes. Ziel der der diesjährigen Ausfahrt war mit der wald- und gipfelreichen Landschaft des Püttlachtales wiederholt die Fränkische Schweiz. In der Zeit vom 07. Juni bis zum 10. Juni fanden sich 17 Teilnehmer zum Klettern am griffigen Kalkgestein ein.

Als Ausgangsort für unsere Unternehmungen diente der Campingplatz Bärenschlucht, unweit von Pottenstein. Nachdem am Freitagabend alle Teilnehmer die schweißtreibende Anfahrt bei hochsommerlichen Temperaturen geschafft haben, wurde das Wochenende beim gemeinsamen Grillen eingeläutet. Einsetzender Regen brachte zwar eine ersehnte Abkühlung, mit Blick auf unsere Kletterambitionen konnten wir uns jedoch nur bedingt darüber freuen.

Muskeltraining mit Höhengewinn

14. Adventsklettern am 01.12.2018 mit vier neuen Klettersteigen an der Begerburg

Länger schon ist es Tradition, den Advent sportlich einzuläuten. Man trifft sich im Verein oder mit Freunden zu einem Turnier, bei einem Adventslauf, oder eben zum Klettern. Im Plauenschen Grund wird das Einläuten beim Klettern in die Tat umgesetzt, und die lautesten Glocken (vielmehr ihre Träger) wurden prämiert. Sogar selbst gebaute Klöppelapparate kamen zum Einsatz. Den Bergsteigern war dieser Wettbewerb offenbar Wurst, sie fanden ihren Spaß an den G7: Glettern, Glühwein, Gulasch, Gipfelspieß, Gitarrenklänge, Gesang, Gnüppelkuchen am zünftigen Lagerfeuer. Umrahmt wurde die Veranstaltung mit weihnachtlichen Liedern einer jugendlichen Abordnung des Bergsteigerchores Kurt Schlosser.

Wenn auch bedauert wurde, dass die berühmt-gefürchtete Sachsenstiege nicht mehr genutzt werden darf (dort hatte es einen Felsbruch gegeben), so bieten die vier neuen Klettersteige durchaus adäquaten Erlebniswert. Wenn man es sportlich mag, kann man jetzt fünf Stiege (beginnend mit dem Kurt und Georg Löwinger-Steig) nacheinander bezwingen, dazu noch einen Verbindungssteig. Auch wenn sich die Geister an technischen Steiganlagen scheiden: hier kann man seine Muskeln kräftigen, seine Geschicklichkeit trainieren, möglichst wenig ans Stahlseil zu fassen (an vielen knackigen Stellen geht es nicht anders), man hat frische Luft um die Nase und unterm Hintern, und man kann sich auch ohne Kletterpartner*in austoben.

Die Klettersaison beginnt mit einem furiosen Wetterstart am 25./ 26. März 2017. Die Sonne hat die ersten Sandsteinwände gut abtrocknen lassen und lockt mit warmen Strahlen die Kletterer an den Felsen.

Wir treffen uns am 26. März 2017 um 10.00 Uhr (Zeitumstellung – man muss es schließlich langsam angehen lassen) am Parkplatz zwischen Gohrisch und Papststein. Nach kurzer Diskussion einigen wir uns, zu den hoch und sonnig gelegenen Hunskirchen aufzusteigen.

Die Wege in der Südwand der Großen Hunskirche (zwischen V und VIIa) werden verteilt, zumindest theoretisch wird auch eine "Verlosung" der Wege erwogen. Kurz darauf scheint die gesamte Südwand mit Seilen eingewoben, ein Ring an prominenter Stelle wird von so ziemlich jedem Vorsteiger genutzt ("Was man hat, das hat man!"). Auf dem Gipfel gibt es ein erstes Treffen der Seilschaften.