Aktuelle Informationen zu den Einschränkungen durch Coronavirus (SARS-CoV-2) in unserer Sektion

CoronaUm einer weiteren Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) entgegenzuwirken, bleibt die Geschäftsstelle unserer Sektion einschließlich Materialausleihe und Bibliothek ab sofort bis voraussichtlich 19.04.2020 geschlossen. Entliehenes Material bzw. Bücher können erst ab Wiederöffnung ohne Aufpreis zurückgegeben werden.
Auch alle Sektionsveranstaltungen (Wanderungen, Stammtisch, Trainingsgruppen, Kurse, ...) entfallen bis zum 19.04.2020.

Vorstand der Sektion Dresden des Deutschen Alpenverein e.V.

Mitteilung von der Geschäftsleitung der XXL-Kletterhalle

Liebe Kletterfreunde, wir hoffen, Ihr stärkt Euch daheim mit Tisch-Bouldern und Türrahmen-Klettern ;-) Für den kommenden April werden wir Eure Kletter-Abos aussetzen, Euch wird also bis auf einen symbolischen Verwaltungs-Euro nichts vom Konto abgebucht. Wir freuen uns natürlich über jedwede Unterstützung in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten, denn unserer Miete und allen anderen Nebenkosten stehen gerade keine Einnahmen gegenüber. Wer also sein Abo oder einen Teil davon, egal in welcher Höhe, weiterhin zahlen möchte, wer Zehnerkarten und Gutscheine bestellen möchte, der mailt uns einfach: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleibt gesund! Euer XXL-Team

Fotoausstellung in der Geschäftsstelle unserer Sektion

Walter Hahn (1889 – 1969) -  Der fotografische Erschließer des Elbsandsteingebirges und Chronist des Sächsischen Bergsteigens

FotoHahn hahnWalter Hahn hatte seit seiner Jugend zwei Hobbys: Klettern und Fotografieren. Bei seinen zahllosen Wanderungen und Kletterpartien in der Sächsischen Schweiz konnte er beides aufs Schönste miteinander verbinden.
Auch als Berufsfotograf und Inhaber eines Postkartenverlags blieb er dem Kletterparadies im sächsisch-böhmischen Grenzland treu. So entstanden im Laufe von drei Jahrzehnten etwa 2.000 Aufnahmen aus der Sächsischen Schweiz, die einerseits die Schönheiten der Landschaft und ihrer Städte und Dörfer im Bild festhalten, andererseits aber auch zahlreiche Erst- und Frühbegehungen der bizarren Felsen des Elbsandsteingebirges dokumentieren. Durch die Fähigkeit, selbst klettern zu können, erschlossen sich Hahn alle Möglichkeiten, auch gewagteste Kamerastandpunkte zu erreichen.
FotoHahn 2427 dreifingerturm aIm Laufe der Zeit legte Hahn ein einmaliges Archiv von Kletteraufnahmen an, die eine ganze Epoche der Erschließungszeit dokumentieren. Berühmte Bergsteiger sind dabei festgehalten worden: Oliver Perry Smith, Dr. Rudolf Fehrmann, Rudolf Klemm, Willy Häntzschel u. v. a. m. Um 1915 erschienen viele dieser Motive als Postkarten, später in den zwanziger Jahren als Vergrößerungen im Handel.
Doch auch als Bergsteiger hat er sich einen bleibenden Namen gemacht. Davon ist wenig dokumentiert, so dass größtenteils mit den Daten seiner Erstbesteigungen und Erstbegehungen vorliebgenommen werden muss.
Besonders seine Heimatstadt Dresden verdankt ihm viele unersetzliche Architektur- und Luftaufnahmen. Auch in den schrecklichen Tagen der Bombardierung der Stadt richtete er die Kamera auf die grauenvollen Stätten der Verwüstung und des grenzenlosen Leides.
Nach der Rückkehr nach Dresden waren Passbilder und Ansichtskarten die ersten Arbeiten. Doch bald zog es ihn wieder in die geliebte Sächsische Schweiz. Mit schwerer Foto-Apparatur unterwegs, gelangen ihm in dieser Zeit hervorragende Aufnahmen. (Foto rechts: Dreifingerturm)
 Viele lächelten spöttisch über den Fotografen mit dem schwarzen Tuch. Walter Hahn hatte jedoch seine künstlerischen Prinzipien: Fotografiert wurde nur, wenn „Hahn-Wolken“ am Himmel waren und das Motiv stand. In der Deutschen Fotothek der SLUB Dresden können interessierte Bergfreunde das Foto-Archiv von Walter Hahn einsehen.

Der Dresdner Autor Frank Richter hat anlässlich des 150. Geburtstages von Walter Hahn im vergangenen Jahr eine Fotoausstellung konzipiert, die nun auch im Eingangsbereich unserer Geschäftsstelle zu sehen ist.
FotoHahn dsc00815aZur Eröffnung am 5. Februar 2020 begrüßte Vorstandsmitglied Ludwig Gedicke den Autor Frank Richter, den Vorsitzenden des Sächsischen Bergsteigerbundes Alexander Nareike, den Vorsitzenden des LV Sachsen des DAV Lutz Zybell und natürlich auch viele interessierte Sektionsmitglieder.
Frank Richter erläuterte in seinem Lichtbildvortrag das Leben und Wirken des Fotografen und Bergsteigers Walter Hahn. Danach kam es vor den in 25 Rahmen gefassten Hahn-Fotografien zu interessanten Gesprächen zwischen den Anwesenden.
An der Ausstellungsvorbereitung in der Geschäftsstelle waren die Sektionsmitglieder Christine Zaumseil, Reinhard Fritsch und Rico Eichhorn maßgeblich beteiligt. FotoHahn dsc00828a
Die Informationen über Walter Hahn sowie die Fotokopien dieses Berichtes stellte freundlicherweise Frank Richter zur Verfügung. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Geschäftsstelle bis zum 16. April 2020 zu sehen.
Egon Höller

Dr.-Gustav-Kuhfahl-Symposium

FG1Im Zuge der langfristigen Vorbereitungen von „150 Jahre Sektion Dresden des DAV“ soll eine vorrangige Aufmerksamkeit besonderen und herausragenden Sektions-Persönlichkeiten gewidmet werden. Zu diesem Personenkreis gehört Dr. Gustav Kuhfall (1870 – 1938), der von 1901 bis zu seinem Tode Sektionsmitglied war, und der von 1906 bis 1923 als Beisitzer (Vortragswart) dem Sektionsvorstand angehörte. Im Februar 2020 jährt sich sein 150. Geburtstag.
Dr. Gustav Kuhfahl ist insbesondere als Bergsteiger, Alpinist, Skifahrer, Fotograf, Autor, Steinkreuzforscher, Postmeilenforscher und Direktor der Güntzschen Sammlungen bekannt geworden. Heute ist er leider weitgehend vergessen.
In der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden SLUB wird nun im Rahmen eines Symposiums das Wirken dieses besonderen Menschen gewürdigt.
Ort: Klemperersaal in der SLUB
Zeit: 28.03.2020 10:00 – 13:00 Uhr
Das Symposium wird gemeinsam von der Sektion Dresden im DAV (Arbeitsgruppe Festschrift), dem Landesverein Sächsischer Heimatschutz und der Sächsischen Landesbibliothek SLUB gestaltet.
Kuhfahl3

Fototreff mit Christian Scholz

FG1Die Fotogruppe unserer Sektion traf sich am 22.01.2020 mit Christian Scholz, Landesvorsitzender des DVF (Deutscher Verband für Fotografie e.V.) in Sachsen. ChristiFG2an hielt einen Impulsvortrag zum Thema "Schwarz-weiß Fotografie", der zu einer interessanten Diskussion führte. Zum Schluss gab es noch eine Hausaufgabe für die Teilnehmenden: Fotos von den Waben an der Centrum-Galerie - natürlich in schwarz-weiß.
Anke Wolfert

Am 21. September ist World Cleanup Day!  https://www.worldcleanupday.org/

Neben dem allgemeinem Aufruf, beim Wandern an diesem Tag besonders die Augen offen zu halten, sich einmal mehr zu bücken und die Welt ein kleines bisschen besser, d.h. sauberer zu machen, gibt es für die besonders "dreckigen" Stellen im Elbsandstein kleine Gruppen, die sich einem bestimmten Gebiet widmen. Viele DAV Sektionen sind an diesem Tag dabei. Das wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen und leisten auch unseren Beitrag. In Kooperation mit dem Nationalpark, Müllunternehmen, ÖPNV und den anderen Sektionen wollen wir unserem kleinen Lieblingsgebirge wieder zu Glanz verhelfen.

Dabei geht es nicht einfach nur um die Optik, nein auch die Tier- und Pflanzenwelt profitiert davon, wenn sie nicht durch unsere Hinterlassenschaften laufen müssen oder gar Müllteile verschlucken. Nach dem bekannten Motto: "Wir sitzen alle im gleichen Boot, das gerade untergeht. Aber wenn alle anpacken schaffen wir das!" wünschen sich Tiere, Pflanzen, die Welt und ich eine möglichst rege Teilnahme.

Wir bilden eine Taskforce, fahren mit dem Zug raus, gehen den Müll aufsammeln und nach vollbrachter Arbeit geht es wieder umweltfreundlich zurück. Für Handschuhe und Mülltüten wird gesorgt. Eine genaue Abfahrtszeit und das Gebiet wird noch bekannt gegeben, sobald diese zugeteilt werden.

Je nach Teilnehmeranzahl dürfen sich gerne weitere Taskforces auf den Weg machen!  Deshalb bitte keine Scheu sich anzumelden und mitzusammeln. Menschen, die gerne eine weitere Taskforce betreuen möchten, werden gebeten, sich in der Geschäftsstelle der Sektion Dresden zu melden.

Katharina Lönnecke und Kai-Uwe Ulrich