Ausrüstung

Ausrüstungskauf ist - gerade für Neulinge - manchmal ein recht großes Problem. Wie und nach welchen Kriterien soll man sich bei der Vielzahl der Produkte entscheiden? Nicht selten haben Kursteilnehmer unzweckmäßige Ausrüstung erstanden. Natürlich sind alle Kursleiter bereit, zu Ausrüstungsfragen Auskunft zu geben und zu beraten.

Für Ausbildungskurse steht ein kleines Kontingent an Leih-Ausrüstung zur Verfügung. Das Material kann über unsere Materialausleihe ausgeliehen werden und ist nach Kursende umgehend zurückzugeben. Bei Bedarf wendet ihr euch an die Kursleiter.

Tipps für die Zusammenstellung einer Outdoor Notfall- und Reiseapotheke

   
Unfälle und Verletzungen lassen sich auf Reisen und Ausflügen leider nicht immer verhindern, auf ein kleines und leichtes Erste-Hilfe-Notfall-Set im Rucksack sollte deshalb nicht verzichtet werden.
Erste-Hilfe-Ausbildung vor Erste-Hilfe-Ausrüstung!
Die umfangreichste Erste-Hilfe-Ausrüstung im Rucksack bringt nur wenig, wenn man damit in einer Notsitutation nichts anzufangen weiß. Eine qualifizerte Erste-Hilfe-Ausrüstung, bei der Umgang mit Material und Stress eingeübt und trainiert wird, ist deshalb absolut zu empfehlen.
Sollte es zu einem Unfall kommen wird meist keine Zeit bleiben um lange über geeignete Maßnahmen nachzudenken, dann zahlt es sich aus, wenn die erforderlichen Handgriffe sofort sitzen.
Wer in einer größeren Gruppe unterwegs ist, sollte die medizinische Ausbildung und Verantwortung auch nicht nur einer einzigen Person auferlegen, denn auch diese Person kann verunglücken und dann selbst Hilfe benötigen. Zumindest Grundkenntnisse in Erster Hilfe sollten also bei allen Outdoor-Enthusiasten vorhanden sein.
Erste Hilfe Outdoor

Medizinische Versorgung auf Leben und Tod ist der eher seltenere Anwendungsbereich, meistens geht es nur um die Erstversorgung kleinerer Schnittwunden, Blasen, Verbrennungen und anderer outdoor-typischen Unannehmlichkeiten. Doch auch solche kleineren Verletzungen und Beschwerden können abseits der Zivilisation, wo professionelle medizinische Hilfe meist weiter entfernt ist, ohne eigene Notfall Ausrüstung zum Abbruch einer Tour oder auch schlimmeren Folgen führen. Zumindest aber wird es ohne geeignete Erste-Hilfe-Maßnahmen und dem richtigen Erste Hilfe Material für den Verletzten nicht gerade angenehmer. Deshalb empfiehlt es sich auf jeden Fall für kleinere Unfälle, Verletzungen und Beschwerden eine individuelle Rucksackapotheke mit einem tauglichen Erste-Hilfe-Set zusammenzustellen.

 
Ein individuelles Erste Hilfe Set zusammenstellen

Auf dem Markt ist eine Vielzahl kommerzieller outdoor Erste-Hilfe-Sets erhältlich, leider taugen viele dieser Sets im besten Fall gerade so als Grundstock für die eigene Rucksack Apotheke. Oft sind diese Sets mehr aus ökonomischen als praktischen Gesichtspunkten zusammengestellt (billig, niedrige Qualität und unbrauchbares/unwichtiges Füll-Zubehör) und eignen sich dadurch nur eingeschränkt für die reale outdoor Erste-Hilfe-Situation.
Anzuraten ist deshalb eine individuelle Zusammenstellung der Reise- und Notfall Apotheke. Zumindest sollte der Inhalt eines "fertig befüllt" gekauften Erste Hilfe Sets entsprechend aufgefüllt oder ausgetauscht und den eigenen Anforderungen und Bedürfnissen angepasst werden.

Eine zusätzliche Anpassung des Erste Hilfe Sets an Reiseziel, -dauer, -art und Gruppengröße und sollte obligatorisch sein. Auf einer Expedition in den Dschungel lauern andere Gefahren als bei einem Ausflug in den Stadtpark. Auch hier muss eventuell eine größere Menge Erste-Hilfe-Material für eine längerfristige, von außen unabhängige, Versorgung und zusätzliche medizinische Versorgungsgüter wie spezielle Medikamente etc. mitgeführt werden.

Vor allem sollte die Reiseapotheke / Erste-Hilfe-Ausrüstung auf die persönlichen Anfälligkeiten und Vorbelastungen abgestimmt werden. Wer etwa schnell zu Blasen neigt oder unter Allergien leidet, sollte hier spezielle Vorsorge treffen und das Notfall Set dazu passend erweitern.

Outdoor Erste Hilfe Set - universale Grundausstattung

Erste Hilfe Set - Basis Ausstattung

  • Erste-Hilfe-Tasche
  • Wundschnellverband (min. 5cm breit, einige cm am Stück)
  • spezial Pflaster (Blasen, Verbrennungen, Hühneraugen, gepolstert etc.)
  • sterile Verbandpäckchen (große und mittlere Größe)
  • sterile Wundkompressen (10 x 10 cm)
  • elastische Binde
  • Wundnahtstreifen
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Alkoholtupfer / Desinfektionstücher
  • Dreieckstuch / Stofftaschentuch
  • Befestigungsmaterial (Tape, Sicherheitsnadeln)
  • Handschuhe (Nitril)
  • Sonstiges
    • Erste Hilfe Ratgeber / Spickzettel
    • Notizzettel und Stift
    • mini Taschenlampe
    • Schere
    • Pinzette und Lupe
    • (sterile) Klinge / Nadel
  • Apotheke / Medikamente
    • persönliche Medikamente
    • Schmerzmittel (universal)
    • Brand-, Wund- und Heilsalbe
    • Hausmittel

Erste Hilfe Set - optionaler Inhalt

  •  Rettungsdecke
  • Beatmungsmaske
  • Fieberthermometer
  • Kleiderschere
  • Schienmaterial
  • Apotheke / Medikamente (erweitert)
    • Antibiotikum
    • div. Profilaxemittel
    • Brech- und Durchfallmittel
    • Traubenzucker, Salztabletten
    • ...
Hinweise zum Outdoor Erste Hilfe Set

Einsatzbereiche

Bei dem hier vorgestellten Erste-Hilfe-Set handelt es sich nur um eine beispielhafte Grundausrüstung für den universellen Einsatz auf kurzen Touren und kleinen Ausflügen. Der Schwerpunkt dieses Notfall Sets liegt auf niedrigem Gewicht und kleinem Packmass, damit man es möglichst immer dabei haben kann.
Mit einem Packmaß von ca. 14 x 9 x 4 cm und etwa 100g ist das Erste Hilfe Set nicht zu groß für die Aufbewahrung in einer Oberschenkeltasche, Gürteltasche oder Handtasche. Das Einsatzspektrum reicht bei diesem Set von Erster Hilfe bei kleinen Unfällen und Leiden unterwegs, bis zur Erstversorgung von Verletzungen in gemäßigten, nicht ganz zivilisationsfernen Regionen.

Modifikationen und Erweiterungen

Am oben genannten Inhalt eines Erste-Hilfe-Sets ändert sich grundsätzlich auch nichts bei ausgedehnteren Touren fernab professioneller medizinischer Hilfe, lediglich die Menge an Verbandsmaterial, Medikamenten etc. muss dann an eine längerfristige unabhängige Versorgung angepasst werden.
Bei besonderem Gefahrenpotential (gefährliche Gebiete, spezielle Krankheitserreger, risikoreiche Aktivitäten...), persönlicher Vorbelastung (chronische Leiden, Allergien...) oder auf sehr lange Dauer ausgelegte Reisen gilt das oben zur "individuellen Zusammenstellung" gesagte; ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem Arzt zur Outdoor- und Reiseapotheke ist in diesen Fällen dringend anzuraten.